Tomaten-Nuss-Schnecken Deluxe

Ohne Titel-1blog

Ich hätte nicht gedacht, dass ich meinen Blog nach nur wenigen Tagen um eine Kategorie erweitern muss. Dem ist aber so. Herzhaftes!

Vor ein paar Tagen habe ich bei Dani dieses gar nicht klitzekleine, super lecker anmutende Brot gefunden. Und genau dieses Rezept war die Grundlage für meine kleine Variation. Ich habe statt Tomatenmark Pesto genommen und quasi ohne Waage gearbeitet. Außerdem habe ich noch ein paar Fetakrümel verarbeitet und heraus kamen diese kleinen, feinen Muffinschneckchen.

Abwandlung von Danis Knusprigem Tomatenbrot:

Der Einfachheit halber meine abgewandelten Zutaten:

500 g Weizenmehl
250 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Hefe
1 große Prise Zucker
1 etwas kleinere Prise Salz
ein mittelgroßer Schluck Olivenöl

einzwei Zweige Rosmarin
einzwei Zweige Thymian
eine großzügige Handvoll getrocknete, eingelegte Tomaten
eine großzügige Handvoll Walnüsse
eine großzügige Handvoll Paranüsse
1 großzügige Handcoll Oliven
ca 1/2 Glas Pesto Rosso (so knapp 75,78 gr)

Ihr merkt ihr braucht Eure Hände. Zubereitet habe ich dann so wie Dani sagt. Mulde ins Mehl gedrückt, alles Zutaten rein und kneten, kneten, kneten.
Während der Teig dann, kuschelig mit einem Handtuch zugedeckt, geht alles hacken was Euch aufs Brettchen kommt. Und dann wieder kneten.
Ab mit den ganzen Zutaten, bis auf den Feta, in den Teig. Das dauert. Man fragt sich irgendwann wie das jemals eine halbwegs homogene Masse werden soll aber es wird. Einfach weiterkneten. Nen Mixer braucht man für dieses Rezept nicht.
Dann den Teig zu einem Rechteck ausrollen (vorher mit Mehl bestäuben), eindrittel Stück Feta draufbröseln, von der langen Seite her aufrollen und in 12 Stücke schneiden.
Dann die Mulden eine Muffinblechs fetten und je einen schmalen Streifen Backpapier quer reinlegen, dann kriegt man die Schnecken super wieder raus. In der Form dann die kleinen Werke nochmal ne Weile gehen lassen (meine hatten so 30 Minuten Zeit) und dann backen.
Entgegen Danis Empfehlung hab ich mich für Ober-Unterhiztze entschieden und 180°. Nach ca. 20-25 Minuten sind die Schneckchen verzehrfertig.

VORSICHT: Noch warm sind die Dinger der Hammer. Aber man kriegt Bauchweh, wenn man zu viele isst. Das kann ich Euch aus eigener Erfahrung berichten. Ich muss mal Herrn B. fragen, ob er mir ne Wärmflasche macht.

DSC_0947blog

DSC_0951blog

Advertisements

platz für deine meinungskrümel...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s