Schwarzwald-Klinik ääääääh…. Küsschen

DSC_0484blog

Mein Sydney-Projekt muss noch ne Weile warten, mir ist die neue Lecker Bakery dazwischengekommen. Noch aus Sydney habe ich Herrn B. zum nächsten Kiosk geschickt, mir die neueste Ausgabe zu sichern, bevor sich an verschiedenen Kioks (Kiosken, Kioskesse…) ähnlich Szenarien abspielen wie bei IKEA mit Midsommar und sich ambinitionierte Bäcker und Bäckerinnen um das letzte Exemplar prügeln als gäbe es morgen kein Billy mehr.
Ich muss sagen ich finde die neue Ausgabe wirklich gelungen, aber es gab definitiv schon bessere. Herr B. sieht das allerdings ein bißchen anders und hat so zielstrebig die Schwarzwald-Küsschen ausgesucht (ob das mit seiner Vorliebe für Schwarzwälder-Kirsch-Torte zusammenhängt?). Wie sehr er diese kleinen Cupcake-ähnlichen Nettigkeiten haben wollte wird klar, wenn ich folgendes erzähle.
Vom guten Wetter begeistert, haben wir heute morgen beschlossen draußen am Kanal auf der Wiese zu frühstücken. Nachdem wir, vollgefuttert durch das opulente Mahl mit frischen Brötchen, Eier und O-Saft, uns in der Sonne brutzelten fragte mich Herr B. nach zwei Stunden ob wir nicht so langsam nach hause wollen, schließlich müsse ich ja noch backen.

Also, gesagt getan. Heraus kamen diese kleinen Häufchen Schokomuffin mit Kirsche und Eischnee. Dabei habe ich gelernt, dass man Eisschnee auch im heißen Wasserbad steif schlagen kann (kann mir jemand sagen, wo der Vorteil ist) und dass man Kirschen am Besten mit einer Haarnadel entsteinen kann. Klappt perfekt.

Hier kommt also das Rezept für die kleinen Schwarzwald-Küsschen aus der Lecker Bakery, leicht abgewandelt.

DSC_0478blog

Für 24 Stück braucht ihr:

Zutaten (für 24 Mini-Cupcakes)

100g Butter
150g Mehl
50 gr Zartbitterschokolade
3 Eier
1 Pck. Vanillezucker
Salz
230g Zucker
1 TL Backpulver
1 EL Kakao
100g Sahne
200 gr Kuchenglasur zartbitter
24 Süßkirschen

Backofen auf 175° Ober- Unterhitze vorheizen und ein Mini-Muffinblech fetten und mehlen.
Butter, Vanillezucker, 1 Prise Salz und 80g Zucker cremig aufschlagen. Eier trennen und das Eigelb ebenfalls unterschlagen. Das Eiweiß kalt stellen. Mehl, Backpulver, Kakao und 50g geriebene Schokolade mischen und abwechselnd mit der Sahne unter den Teig heben.
Den fertigen Teig in eine Minimuffinform und ca. 15 Minuten backen. Danach fünf Minuten in der Form abkühlen lassen und anschließend langsam auf ein Kuchengitter heben und dort ganz kalt werden lassen.

Die Kirschen entsteinen und auf jeden Muffin eine Kirsche setzen. Eiweiß über dem Wasserbad steif schlagen und dabei 150g Zucker und 1 Prise Salz einrieseln lassen. So lange rühren, bis das Eiweiß steif ist, sich der Zucker gelöst hat und die Masse glänzt. Den Schaum direkt in Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und einen großen Tuff auf die Muffins setzen. Jetzt wieder 15 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Kuchenglasur schmelzen und anschließend über die Baiserhäubchen geben. Ich finde, das ganze geht geschmacklich sehr in die Richtung von Schokoküssen, Herr B. war im Schwarzwälder-Kirsch-Himmel.

DSC_0480blog

Advertisements

platz für deine meinungskrümel...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s