Pumpkin Spice Coffee Cake – So schmeckt der Herbst

DSC_0508blog

Nachdem ich letztes Wochenende die erste Kastanie aufgesammelt habe, hab auch ich mich mit dem Herbst abgeunfden. Und eigentlich finde ich das gar nicht so schlecht. Ja, ich mag den Herbst. Ich mag bunter Blätter, ich mag Wind (klar, bin ja auch ein Kind des Nordens), ich mag Zimt (auch das ganze Jahr, nun aber auch dann verwendbar, wenn andere meinen Kuchen essen), und ich mag Kürbis. Und nachdem es Kürbispizza gab und Kürbisbrot dieses Wochenende war noch ein Viertel Hokkaido übrig. Wie passend, dass ich sowieso Kürbiskuchen backen wollte.
Nach anfänglich Skepsis des männlichen Parts in unserem Haus („Gemüse in Kuchen? Ich weiß nicht.“), konnte aber auch dieser von der ersten Gabel an überzeugt werden.

DSC_0500blog

Durch einen Küchenunfall ist der Kuchen sogar noch ein bißchen besser geworden, auf jeden Fall aber gehaltvoller. Ich habe mich aufs Rezept und nicht auf mein Bauchgefühl verlassen und die Nuss-Streusel direkt auf den rohen Teig gegeben. Natürlich sind diese eingesackt. Ich hab also die Hälfte der Streusel nochmal gemacht und für die letzten 10 Minuten Backzeit auf den Kuchen gegeben. Also erst dann, als sich die Oberfläche so anfühlte, dass sie die Streusel hält.

Für das Kürbispürree hab ich übrigens einfach den Kürbis in Wasser ca. 10 Minuten weichgekocht und dann püriert.

So entstand ein Kürbiskuchen der wunderbar nach Herbst schmeckt mit Kürbis, Ingwer, Zimt und ganz vielen Nüssen. Dabei ist er wahnsinnig fluffig und sieht für mich nach einem traumhaften Herbsttag aus.

DSC_0517blog

Ihr braucht, abgewandelt nach diesem Rezept, für eine 20cm-Springform:

Streusel:
60 gr Mehl
160 gr braunen Zucker
1,5 TL gemahlener Zimt
1 Prise Salz
85 gr kalte Butter
150 gr gehackte Nüsse (bei mir waren es Paranüsse, Walnüsse und Haselnüsse)

Boden:
200 gr Mehl
3 TL Backpulver
1,5 TL gemahlener Zimt
2 TL frisch geriebener Ingwer
1 Prise Salz
110 gr Butter
120 gr brauner Zucker
2 Eier
1/2 TL gemahlene Vanille
180 gr Kürbispürree
120 gr Creme Fraiche

1. Für die Streusel Mehl, Salz und Zucker vermischen und die kalte Butter in Stückchen dazu geben. Mit den Fingerspitzen zu Streuseln verarbeiten. Dann die Nüsse hinzugeben und bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank stellen.

2. Für den Boden Mehl, Backpulver, Salz und Zimt in einer Schüssel vermengen. In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker schaumig schlagen. Dann Eier einzeln hinzugeben, Kürbispürree, Creme Fraiche, Ingwer und Vanille unterrühren.

3. Den Teig in eine mit backpapier ausgelegte Springform geben und die Hälfte der Streusel oben drauf geben. Im vorgeheizten Ofen bei 175° ca. 45 Minuten backen. Sobald sich die Oberfläche so anfühlt, dass sie die Streusel trägt, die restlichen Streusel draufgeben und fertig backen.

4. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben und genießen.

DSC_0498blog

Advertisements

5 Kommentare zu “Pumpkin Spice Coffee Cake – So schmeckt der Herbst

  1. Diente hier der Kürbis als Vorwand um Nüsse zu schnausen? Auf jeden Fall sehr saftige Nüsse und sehr speichel- fördernd anzuschauen! Gibt’s bei uns nächstes Wochenende!!!

    • Dafür brauchen wir keinen Vorwand 🙂

      Denkt beim Backen daran, dass die Menge für eine 20cm-Springform gedacht ist. Also entweder den Kuchen einfach kürzer backen weil er nicht so hoch wird, oder (und das würde ich tun) Mengen dementsprechend erhöhen 😉

  2. Wow, das sieht ja zum Anbeißen aus. Da ich mich inzwischen zu einem echten Kürbisfan entwickelt habe, werd ich den gleich mal Wochenende ausprobieren. Hab Gott sei Dank noch einen eingefroren 🙂

platz für deine meinungskrümel...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s